26.02.2018
Landtagsabgeordneter besucht anlässlich des Tages der Ausbildung den Ausbildungsbetrieb der Fa. ZMT Automotive GmbH & Co. KG in Bruck i. d. OPf

Den diesjährigen Tag der Ausbildung am 26.02.2018 nahm der Landtagsabgeordnete Joachim Hanisch zum Anlass den Ausbildungsbetrieb der Fa. ZMT Automotive GmbH & Co. KG in Bruck i. d. OPf. zu besuchen.

Bei diesem Besuch informierte er sich zum einen über die Ausbildungsmöglichkeiten im Betrieb, aber auch über die aktuelle Lage der Firma und ihre Zukunft.

Die ZMT Automotive GmbH & Co. KG gehört seit ihrer Gründung 2003 zur Franz-Schabmüller-Gruppe. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Fertigung von Komponenten für die Fahrzeugproduktion und sie ist ein führender Hersteller von Motorenteilen für BMW, Audi, Jaguar, VW und Opel.

Mit einem stetig steigenden Jahresumsatz von zuletzt 85 Millionen Euro und 390 Mitarbeitern ist der Betrieb auf gut ausgebildete Nachwuchskräfte angewiesen.

„Die Betriebe müssen heute werben, um gute Auszubildende zu bekommen und ihnen auch nach der Ausbildung gute Beschäftigungsbedingungen bieten, um sie in den Betrieben zu halten. Die Zeiten, als sich die Handwerksbetriebe aus einer hohen Anzahl von geeigneten Bewerbern die Auszubildenden aussuchen konnten, sind vorbei“, so der Geschäftsführer der ZMT, Siegfried Schmid.

Zurzeit beschäftigt der Betrieb knapp 30 Auszubildende in den Berufen Bürokaufmann/Bürokauffrau, Mechatroniker/in und Feinwerkmechaniker/in. Die Fa. ist bereits überregional bekannt für ihre qualifizierte Ausbildung und bietet damit ihren Auszubildenden die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft.

MdL Joachim Hanisch nutzte die Gelegenheit sich von der Qualität der Ausbildung vor Ort ein Bild zu machen und schauten den Auszubildenden und deren Ausbilder Jürgen Karl bei seinem Rundgang durch die Ausbildungshallen gerne über die Schulter.

„Es ist wichtig, dass wir die jungen Leute dazu motivieren eine handwerkliche Ausbildung nach der Schule anzustreben. Gut ausgebildete Fachkräfte sind wichtig für den Mittelstand und die gute Konjunktur in unserem Land. Auch in diesem Bereich gibt es gute Karriere- und Verdienstmöglichkeiten, von denen manche nur träumen können“, so der Landtagsabgeordnete.