19.06.2020
Newsletter KW 25 / 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, dieser Newsletter informiert sie unter anderem über folgende Themen: Weitere Lockerungen der Einschränkungen im Kampf gegen Corona, Modernisierung der Unternehmensbesteuerung, Konzept zur „Freizeitlenkung“ an Bayerns Seen und Flüssen, Waldschadholz als Energieträger in bayerischen Kohlekraftwerken und die Expertenanhörung zum Thema: „Weiterentwicklung des Kinderschutzes in Bayern“

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

diese Woche hat unsere Staatsregierung nochmals weitere Lockerungen verkündet: Seit dem 17. Juni ist der Katastrophenfall beendet und Treffen mit bis zu zehn Personen sind wieder erlaubt. Ab 22. Juni dürfen Hallenbäder, Thermen und Wellnessbereiche öffnen, die Gastronomie darf bis 23 Uhr Gäste bewirten und in Geschäften nun ein Kunde pro 10m² Verkaufsfläche einkaufen – eine Verdoppelung der möglichen Kundenanzahl. Kunst- und Kulturbetriebe empfangen wieder bis zu 100 Besucher in geschlossenen Räumen und bis zu 200 Gäste im Freien. Veranstaltungen aller Art, wie beispielsweise Hochzeiten, können nun mit 50 Personen innen sowie 100 Besuchern im Freien abgehalten werden. Zu guter Letzt werden dieselben Regeln bei Busreisen wie im ÖPNV implementiert: ein Mindestabstand ist nicht mehr erforderlich, allerdings gilt eine Maskenpflicht – eine sinnvolle Lösung, um auch Busunternehmen nach der Krise zu stärken. Wir FREIE WÄHLER im Landtag sind froh, dass wir unsere Forderungen innerhalb der Koalition durchsetzen konnten und so mehr Lockerungen als ursprünglich geplant möglich wurden.

Wir sehen Bayern weiterhin auf einem guten Weg zwischen Lockerungen und Gesundheitsschutz. Denn nach wie vor müssen wir uns vor einer zweiten Welle, wie sie gerade in Peking, Nordmazedonien sowie dem Iran wütet, in Acht nehmen. Alle vorangegangenen Anstrengungen würden sonst zunichte gemacht. Daher ist es richtig, weiter besonnen mit der Situation umzugehen, den Menschen ihren gewohnten Alltag schrittweise zurückzugeben, aber das Coronavirus nach wie vor ernst zu nehmen. 

Um in eine „neue Normalität“ zu finden, haben wir uns mit Lehren aus Corona auseinandergesetzt, die wir nun kontinuierlich in unsere parlamentarische Arbeit einfließen lassen.

Ihr Joachim Hanisch, MdL

den kompletten Newsletter zum Download...